U 19 Mädels des SV 03 Tübingen werden Baden-Württembergischer Vizemeister


Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U19 weiblich am vergangenen Wochenende gelang den SV-Mädels  ein großer Coup. Gegen die mit Bundesliga- und Nationalspielerinnen gespickten Freiburgerinnen konnte man das Spiel  in der ersten Halbzeit noch relativ offen halten, am Ende musste man sich doch deutlich mit 37:66 geschlagen geben. Am Sonntagmorgen zeigte man dann gegen den Nachwuchs des Zweitbundesligisten Viernheim  aber eine Klasseleistung. Durch aggressive Verteidigung und Fast-Break-Spiel hatte man den Widerstand der Viernheimerinnen schon beim Halbzeitstand von  44:14 gebrochen. In der zweiten Halbzeit bestätigten die SV-Mädels ihre mannschaftliche Geschlossenheit und siegten deutlich mit 86:21. Freiburg hatte erwartungsgemäß die beiden Teams deklassiert und war vorzeitg Meister geworden.
 Der Sieger im letzten Spiel des Tages gegen Stuttgart konnte so die Vizemeisterschaft erringen.
Und die Tübinger zeigten von Anfang an, dass sie diesen Titel in Tübingen haben wollten.
Ganzfeld-Pressverteidigung, bei der viele Fast-Break-Möglichkeiten entstanden, aber auch sehr diszipiniertes Offensivspiel mit vielen erfolgreichen Würfen sorgten schon zur Halbzeit für eine klare 40:17 Führung der Mädels von Coach Thomas Unger. In der zweiten Halbzeit legten die SV- Mädels sogar noch einen Zahn zu und siegten schließlich mit 80:25. Der Gewinn der Vizemeisterschaft bedeutet gleichzeitig den Einzug unter die besten sechzehn  U19 Mannschaften in Deutschland.
Bemerkenswert dabei ist auch die Tatsache, dass das Team ausschließlich Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs in Ihren Reihen hat und  die Mannschaft in dieser Konstellation auch noch bei den Damen Vizemeister der Landesliga  geworden ist.
Am Wochenende spielten:
Habfast, F (31 Punkte), Unger,F. (31), Baier, M (31), Walter, E. (7),Kokott, A (18), Schmid, M (3),
 Pohl, P. (16), Kokott, R. (18), Schwitalla, P. (6), Würtenberger, F. (38) und Beck, L. (2)



U17 wird 3. bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften


Die U17 –Mädels des SV 03 Tübingen krönt eine überragende Saison mit einem 3. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Heidelberg.
Nachdem man vor zwei Wochen schon die Württembergische  Meisterschaft  in Ludwigsburg gewinnen konnte, startete man nun gegen den zweiten badischen Vertreter TSV Schönau mit einem klaren 61:46 Erfolg in das Turnier. Im zweiten Spiel gegen den ewigen Rivalen aus Ludwigsburg, den man zuletzt mit zwei Punkten besiegen konnte, war das Spiel über weite Strecken ausgeglichen.  Die Tübinger Mädels vergaben in der Offensive immer wieder gute Chancen. Durch eine überragende Zonenverteidigung ließ man aber auch kaum Treffer zu. Trotzdem gelang es den Ludwigsburgern,  sich Mitte des  dritten Viertels etwas abzusetzen. Die SV-Mädels kämpften sprichwörtlich bis zum Umfallen, konnten aber die 51:60 Niederlage nicht mehr verhindern. Nun war klar, dass  ein Sieg gegen die mit Bundesligaspielerinnen verstärkten Gastgeberinnen nötig war, wollte man zumindest  Zweiter werden. Die Heidelbergerinnen hatten am Vortag mit 30 Punkten gegen Ludwigsburg gewonnen, sodass Ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen war. Die SV-Mädels wollten aber zeigen, warum sie neben der Württembergischen Meisterschaft auch als Damenmannschaft den Aufstieg in die Landesliga geschafft hatten. Entsprechend kämpferisch ging man in die Partie gegen die körperlich deutlich überlegenen Heidelbergerinnen. Man agierte clever in der Offensive und hinten  wurde um jeden Rebound gekämpft. Aber die zu hohe Foulbelastung  der Tübinger Mädels entschied schon nach sechs Minuten über dieses Spiel. Bei Halbzeit lag man deutlich mit 12:33 in Rückstand. Doch die Mädels gaben nicht auf. Es gelang Ihnen nochmal den Rückstand auf 10 Punkte zu verkürzen, aber dann war man mit den Kräften einfach am Ende. Trotz der 36:63 Niederlage und dem damit verbundenen 3.Platz  konnte Trainer Thomas Unger stolz sein auf die Mädels, die in dieser Saison zu einem tollen Team zusammengewachsen sind.


U17 Mädels des SV 03 Tübingen erstmalig Württembergischer Meister


Mit einem knappen aber verdienten 50:48 Sieg im Endspiel gegen den Abonnementsmeister aus Ludwigsburg gelang den U17- Mädels des SV 03 Tübingen bei den Württembergischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende ein Riesenerfolg.
Hatte man am Samstag beim Spiel (79:45) gegen Schwäbisch Hall noch gewisse Anlaufschwierigkeiten, konnte man am Sonntagmorgen gegen Ulm von der ersten Minute an voll überzeugen. Der Ulmer Trainer hatte sich nach den Ergebnissen auf Bezirksebene doch Chancen ausgerechnet, aber die Tübinger Mädels verteidigten wie vom anderen Stern.
Über den 14:0 Zwischenstand war bis zur Pause 45:13 schon alles klar. Besonders beeindruckend die Ausgeglichenheit der Tübinger Mädels. Egal wer auf dem Feld stand, die Ulmerinnen hatten keine Chance beim 61:19 Endstand.
Mit Spannung erwartete man dann das Endspiel gegen die Heimmannschaft aus Ludwigsburg.
Das Ludwigsburger Team, gespickt mit mehreren Jugendbundesligaspielerinnen, wollte es den Tübingern von Anfang an zeigen, dass sie wie immer Meister werden wollten. Nach zwei Minuten stand es 0:6 und das Spiel schien seinen erwarteten Verlauf zu nehmen. Aber die SV-Mädels nahmen den Kampf an und zeigten insbesondere auch in der Defense, dass sie sich im Laufe der Saison unglaublich entwickelt haben. Schon zur Viertelpause hatte man den Spieß umgedreht und führte mit 14:11. Diesen Vorsprung konnte man bis zur Halbzeit 29:26 verteidigen. Im dritten Viertel schien die Partie zugunsten von Ludwigsburg zu kippen. Da Tübingen nur mit 8 Spielerinnen angereist war und man schon Mitte des ersten Viertels durch Verletzung dezimiert wurde, nutzte Ludwigsburg diese Schwächeperiode zur 42:37 Führung.
Im letzen Viertel packten die SV-Mädels dann ihren Teamgeist aus. Jeder fightete bis an seine Grenzen in der Defense. Im Angriff blieb man besonnen, spielte den Gegner immer wieder clever aus und vollstreckte eiskalt. Am Ende stand der 50:48 Sieg für das beste Team in Württemberg fest. Damit haben sich die Mädels erstmalig für die Baden-Württembergischen Meisterschaften qualifiziert.

Zum Team in Ludwigsburg gehören: Maika Baier, Annika Kokott, Franziska Habfast, Elsa Walter, Franziska Unger, Marla-Sophie Schmid, Patricia Schwitalla, Felicia Würtenberger und Coach Thomas Unger
Leider nicht dabei waren Franka Müller, Kira Deutsch, Jacky Baumann, Liesa Beck, Ronja Kokott und Pauline Pohl.

Daneben haben diese  Mädels mit diesem Team in ihrem ersten Jahr in der Damenbezirksliga auch sofort den Aufstieg in die Landesliga geschafft.
Dieser Erfolg reiht sich nahtlos in die Erfolgsserie der SV-Mädels-Teams U13 und U15 ein, die auch ihre Bezirksligen souverän gewannen.
Die U13 von Christoph Beyerhaus hat sich ja als Württembergischer Vizemeister ebenfalls für die „Baden-Württembergischen“ qualifiziert.

 


 

Training:

Dienstag  18-20 Uhr Hepperhalle

Donnerstag  16.30-18 Uhr Uhlandhalle

Freitag  16.30-18 Uhr Uhlandhalle

 

U17w und Damen2 trainieren zusammen.

 

Trainer: Thomas Unger