Die U 14-2 wird ungeschlagener Meister im Bezirk Alb / Bodensee

 

Es war also angerichtet. Man selbst war beim Final Four dabei und das noch vor heimischer Kulisse. Das Ziel 100 Zuschauer wurde nicht ganz erreicht, aber schon zum ersten Halbfinale um 10 Uhr sorgten rund 70 Gäste für eine tolle Stimmung.

Tübingen startete gegen das Team aus Konstanz nervös und zur ersten Auszeit von Coach Andre Schäfer lag man noch 10:8 zurück. Anschließend sorgten 6 schnelle Punkte für die erste Führung die man bis zum Ende des zweiten Viertels auf 27:17 ausbauen konnte.

Das dritte Viertel das in der Saison schon oft Grund zur Besorgnis gab verlief hervorragend und man führte vor dem letzten Abschnitt mit 43:23. Dies gelang weil man nun endlich auch den Point Guard von Konstanz Leo Schabana im Griff hatte. Im letzten Durchgang hatte man das Spiel weiter fest im Griff und gewann völlig verdient mit 54:30. Schon zwei Minuten vor Schluss waren schon die ersten Finaaaaale Sprechchöre in der Halle zu hören. Im ersten Spiel zeigte vor allem Matti Sorgius mit 13 Punkten und 80 % Trefferquote aus dem Feld eine bärenstarke Leistung. Auch der wiedergenesene Kapitän Kristian Schmid der beim letzten Turnier noch schmerzlich vermisst wurde, organisierte seine Teamkameraden ganz hervorragend. Im zweiten Halbfinale ließ Rottweil Ehingen keine Chance auch wenn sich das Ergebnis mit 50:39 noch ziemlich knapp anhört.

Im Spiel um Platz drei musste Ehingen trotz einer Leistungssteigerung die zweite Niederlage im zweiten Spiel hinnehmen. Endergebnis 56:23 für Konstanz.

Somit stand also das Finale gegen den physisch übermächtigen Gegner aus Rottweil an. Doch das eben diese Physis nicht alles ist im Basketball zeigte Tübingen gleich in den ersten Minuten. 16:5 nach 5 Minuten. Dafür vor allem verantwortlich Peer Szczepaniak der in dieser Phase des Spiels einfach nicht zu halten war. Die Presse der Hausherren funktionierte weiterhin gut und so ging man mit einer erst mal beruhigenden Führung von 21:9 in die Pause des ersten Viertels. Dies sollte aber nicht lange so bleiben. Rottweil stellte sich immer besser auf die Presse von Tübingen ein und holte Punkt für Punkt auf. Angetrieben vom Rottweiler Center El Wehiby lag sein Team zur Halbzeit nur noch zwei Punkte zurück (23:25). Der SV schaffte es im zweiten Viertel lediglich auf 4 Punkte. Zum ersten Mal an diesem Tag wurde es laut in der Tübinger Kabine. Doch Coach Andre Schäfer fand wohl die richtigen Worte. Ein 10:0 Run Tübingens (alle von Szczepaniak) stellte den alten Vorsprung wieder her. Auch körperlich baute Rottweil nun ab während die Neckarstädter angefeuert vom tollen Publikum nochmal alles gaben. 14:3 im dritten Viertel. Im letzten Durchgang konnte man sich sogar noch einmal steigern und ein 17:3 sicherte den vor allem wegen der letzten beiden Viertel hochverdienten 56:29 Erfolg für den SV 03 Tübingen.

Anschließend wurde noch kräftig gefeiert und weil es gerade kein Weißbier gab musste Coach Schäfer halt mit Mineralwasser geduscht werden, was aber für alle beteiligten genau so spaßig war.

Coach Andre Schäfer nach dem Spiel:

Unsere Taktik für die beiden Spiele war jeweils auf das ganze Spiel angelegt. Deswegen war es bis zur Halbzeit jeweils noch ein wenig zerfahren. Aber danach haben wir gezeigt was wir können und unser Plan ist voll aufgegangen. Wir haben die letzten Wochen sehr gut und hart, vor allem im taktischen Bereich gearbeitet. Kompliment an meine Jungs die heute in der richtigen Situation immer die richtigen Antworten gefunden haben!

Für Tübingen spielten an diesem Tag:

Szczepaniak 41 !!!, Backhaus 18, Sorgius 15, Sump 8, Sick 6, Scheule 6, Schaal 4, Schmid 4, Opitz 2,

Sarvari 2, Seitz 2, Kun und Henßler



 

Only one step to Final Four

 

Früh morgens startete man zum gut bekannten Gegner nach Göppingen um sich mit dem Gastgeber und der gänzlich unbekannten Mannschaft aus Söflingen zu messen. Die wohl skurrilste Halle der Gegend im obersten Stockwerk eines Parkhauses wartetet auf die Jungs aus Tübingen.

Göppingen hatte sich zu Hause mit dem wieder genesenen Topscorer Nikola Krstic einiges vorgenommen und wie die Spiele zuvor war es ein zähes Ringen im ersten Viertel (10:8 für Tübingen) als Coach Andre Schäfer 1 Minute vor Schluss eine Auszeit nahm.

Diese zeigte Wirkung und Tübingen konnte mit einem viertelübergreifenden 17:0 Run seine ganze Klasse zeigen. Einige der mitgereisten Zuschauer hatten wohl zu dieser Zeit ein deja vu an das Turnier 2 Wochen zuvor in Tübingen. Doch so schön sollte es dieses Mal nicht weiter gehen. Göppingen konterte seiner seits mit einem 12:0 Run ehe Tübingen sich kurz vor der Pause wieder fing und die Führung zur Halbzeit 32:22 betrug.

Nach der Pause wurde die Mann-Mann-Verteidigung von Göppingen sehr liberal ausgelegt und gegen den fast 1.90 m großen Krstic mitten in der Zone tat man sich lange Minuten schwer. Dies und ein paar andere Entscheidungen des Schiedsrichters sorgten dafür das Coach Schäfer zur Mitte des 3. Viertels nur mit einiger Mühe und einem zuvor ausgesprochenen Technischen Fouls wieder in seine Coachingzone zurück beordert werden konnte.

Tübingen zeigte in Folge dessen eine einmal mehr sehr geschlossene Mannschaftsleistung und siegte letztlich verdient mit 54:39.

 

Im 2. Spiel direkt im Anschluss war es also soweit. Tübingen seit nunmehr 11 Spielen die gesamte Saison ungeschlagen traf auf Söflingen die ebenfalls mit weißer Weste in dieses Spiel gingen.

Tübingen machte von der ersten Sekunde des Spiels sofort klar, bei wem es ungeschlagen weiter gehen sollte. 10:0 nach 5 Minuten, davon alleine acht von Peer Szcepaniak. Eine sehr druckvolle Verteidigung und anschließend sauber vorgetragenes Fast Break Spiel ließ alle mitgereisten Eltern beruhigt in die Halbzeit gehen (28:13).

Hellwach legte man nach der Halbzeit nach mit einem erneuten 10:0 Run (6 am Stück von Luis Backhaus). Man brachte das Spiel in der Folge souverän nach Hause und sicherte sich einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 70:26 Sieg gegen eine Söflinger Mannschaft die heute Ihrer erste Niederlage einstecken musste.

 

Coach Andre Schäfer sagte nach dem Spiel: "Im ersten Spiel haben wir uns schwer getan und das Spiel war knapper als das Ergebnis vermuten lässt. Wir sind ein schnelles aber eben auch relativ kleines Team und hatten heute wieder Probleme im defensiven Rebound, an denen wir  bis zum Final Four hart arbeiten müssen, weil mit Rottweil und Konstanz zwei sehr große Teams mit dabei sein werden. Im zweiten Spiel haben wir gezeigt wozu wir bei konzentrierter Leistung im Stande sind. Wir freuen uns auf das letzte Turnier in Ehingen"

 

An diesem Turnier für Tübingen spielten:

Szczepaniak 30, Backhaus 23, Schmid 17, Sick 16, Opitz 10, Scheule 10, Schaal 8, Sorgius 6, Kun 4, Henßler 2, Sarvari 2, Seitz 2



U 14 II unbesiegt Gruppensieger

Die U 14 II um Trainer Martin Schall und Andre Schäfer bleibt auch im letzten Spiel der Bezirksliga Nord ohne Niederlage und zieht souverän in die Zwischenrunde um die Bezirksmeisterschaft ein.

Am letzten Spieltag ging es in Kirchtellinsfurt zuerst gegen den Gastgeber und dann im entscheidenden Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Göppingen um den Gruppensieg.

Gegen die gegenüber dem Hinspiel stark verbesserten Jungs aus Kirchtellinsfurt tat man sich lange schwer, konnte die Führung aber langsam und kontinuierlich ausbauen und kam letztlich zu einem nie gefährdeten 61:39 Sieg, angeführt vom starken Guard Duo Luis Backhaus und Kristian Schmid.

Im direkt darauffolgenden Spiel gegen Göppingen leistete man sich keine Unkonzentriertheiten mehr und zeigte schon im ersten Viertel mit einer überragenden Defensivleistung in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Göppingen ohne ihren Center und Topscorer N. Kristic angereist lag schon nach den ersten 7 Minuten mit 2:16 hinten. Die zweite tragende Säule im Angriff der Göppinger T.Bolanle kam durch eine fabelhafte Defense von Center Elias Kun nie zu seinem Spiel. Währenddessen sorgte im Angriff Matti Sorgius auf dem Flügel immer wieder für Alarm in der gegnerischen Verteidigung. Im weiteren Spielverlauf fanden auch alle Spieler von der Bank sofort Ihre Form und man kam überraschend deutlich zu einem hoch verdienten 60:33 Sieg. Der mitten in der Saison dazu gestoßene Peer Szczepaniak fügte sich auch in seinem zweiten Turnier famos ins Team ein und konnte sich sofort in den Top 5 der Liga Scorer einreihen, und ist eine echte Verstärkung für das noch junge Team. Auch der einzige verwandelte 3 Punkte Wurf der gesamten Liga ging auf das Konto eines Tübingers Spieler. Benjamin Sick per Buzzer Beater gegen Herrenberg. Nice move.

Das Ziel für die Zwischenrunde heißt ab sofort: Final Four - for us.



U14-II Kader Saison 2012/2013




Training ist immer:

Mittwoch 16 - 17.30 Uhr GSS

Freitag 15 - 16.30 Uhr GSS

GSS= Geschwister Scholl Schule