8-jähriger leitet 20-0 Run im dritten Viertel ein      20.03.12


Am Sonntag hatte die U12/3m des SV03 Tübingen ihr letztes Turnier dieser Spielrunde. Alle Spieler zeigten vollen Einsatz und beenden die Saison mit zwei Siegen. Somit steht das Team am Ende auf Platz zwei in der Tabelle und lässt nur den eigenen Teamkameraden (SV03 Tübingen 2) den Vortritt. Ein toller Erfolg, wenn man bedenkt, dass der Großteil erst seit dieser Saison Basketball spielt.
Im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft aus Böblingen sah es zur Halbzeit allerdings nach einer herben Niederlage aus. So lag man zur Halbzeit 15:32 hinten. Es war der erst 8 (!) Jahre alte Emanuel Erceg, der mit den ersten vier Punkten im dritten Viertel die Wende einleitete und auch sonst immer den freien Weg zum Korb sah. Man erzielte weitere 16 Punkte in Folge ohne einen Gegenkorb zu kassieren. Hinten war dies war insbesondere Dogukan Asut zu verdanken, der den Schlüsselspieler der Gegner hervorragend aus dem Spiel nehmen konnte. Julijan Stankic holte vorne wie hinten beinahe jeden Rebound. Erst in den letzten 2 Minuten dieser Spielperiode gestaltete sich das Ganze etwas ausgeglichener. Zu Beginn des vierten Viertels stand es dann auf einmal 41:38 für die Gäste! Hoch motiviert startete Tübingen in das letzte Viertel und gewann das Spiel 64:50.
Im zweiten Spiel gegen Nürtingen ließ man den Gegner nie wirklich herankommen und gewann souverän mit 28 Punkten Differenz (58:30). Benni Sick und Sedat Karademir überzeugten mit einer hochprozentigen Trefferquote. Malte Beckmann und Moritz Sommer wussten immer, wohin sie laufen müssen. Immer besser in Fahrt in der Verteidigung kamen Christoph Schmidt und Louis Brinkmeyer. Erfolgreich zurück meldete sich Erik Cuk, der nach zweimonatiger Trainingspause erstmals wieder auf dem Spielfeld stand. Mit einem tollen Zug zum Korb und sicherem Abschluss konnte er einige 3-Punktespiele erzielen.     

 

 


 

U12/3 gibt nicht auf                      26.10.11

 

Am Sonntag hatte die U12/3 ihr drittes Turnier in dieser Saison. Nach einer deutlichen Niederlage im ersten Spiel gegen Böblingen, kämpfte sich das Team tapfer zurück, und konnte das zweite Spiel gegen Nürtingen 44:10 gewinnen! Umso beachtlicher ist diese Leistung, wenn man bedenkt, dass die U12/3 aus fast nur Anfängern besteht.

Die „alten Hasen“ Erik Cuk und Benjamin Sick überzeugten mit einer tollen Spielübersicht. Malte Beckmann und Moritz Sommer folgten ihren Gegenspielern auf Schritt und Tritt. Auch David Schwärzler war immer bei „seinem“ Mann. Sedat Karademir wusste den Korb erfolgreich von der linken Seite zu attackieren. Einen ganz starken Auftritt zeigte Julijan Stankic, der immer wusste, wohin er laufen muss. Dodukan Asut glänzte mit einer hochprozentigen Trefferquote. Suondi Bayo, Emanuel Erceg, Camill Palacioglu und Maxim Rohn überzeugten mit einem sicheren Dribbling, und ließen sich zu keinem Zeitpunkt anmerken, dass sie auch noch in der U10 spielberechtigt sind. Dass die kleinen „Tigerle“ vor ein paar Wochen noch mit 7 Punkten gegen diesselbe Mannschaft aus Nürtingen verloren hat, zeigt, dass sie immer mehr zusammenwächst. 


 

Training ist immer:

Freitag 15-16.30 Uhr Paul-Horn-Arena

und mittwochs von 16.15-17.45 Uhr in der Paul-Horn-Arena

 


 

Team 2010/2011


Starker Auftritt der U12m3

Am Samstag hatte die U12m3 ihr drittes Turnier in Reutlingen. Für alle Spieler, die das Team an diesem Tag bildeten, ist diese Saison die erste Saison überhaupt! Das erste Spiel bestritt man gegen den Trainingspartner, die U12m2, das zweite gegen die Heimmannschaft aus Reutlingen. Das erste Spiel ging deutlich an die gegnerische Mannschaft, hatte jedoch eine große Bedeutung für das zweite Spiel. Man gab nie auf und kämpfte um jeden Ball. Kein Korb wurde den Gegnern geschenkt. Dank einer tollen Mannschaftsleistung bezwang der Nachwuchs der Walter Tigers Tübingen die TSG Reutlingen mit 48:37.

Erik Cuk holte viele Offenserebounds und konnte diese zu einfachen Punkten nutzen. Auch Mario Bettin kämpfte unter dem Korb um jeden Ball und holte viele Rebounds. Rene Oelkrug und Sedat Karademir bestritten ihr erstes Spiel überhaupt. Mit einer guten Spielübersicht und  einem sicheren Dribbling zogen sie erfolgreich zum Korb und spielten viele gute Pässe. Auch Leif Spranz stand das erste Mal auf dem Spielfeld und zeigte in der Verteidigung einen ganz starken Auftritt. Immer wieder konnte er seinem Gegenspieler den Ball „klauen“ und zu guten Pässen verwandeln. Benni Sick und Luca Profeta folgten ihren Gegenspielern auf Schritt und Tritt. Vincent Kalich und Samie Berner glänzten mit einer hohen Trefferquote aus der Distanz wie unter dem Korb.

Ein ganz starkes Spiel und verdienter Sieg der U12m3.    


 

U12m3 zeigt einen tollen Auftritt

Am letzten Samstag spielte die U12m3 ihr zweites Turnier. Jedoch spielte die Mannschaft nicht mit derselben Aufstellung wie beim ersten. Es waren diesmal nur drei erfahrene Spielerinnen dabei, die restlichen Spielerinnen und Spieler waren zum Teil völlige Anfänger.

Im ersten Spiel stellte man sich dem Trainingspartner, der U12m2, und im zweiten Spiel wurde gegen die TSG Reutlingen gespielt. Beide Spiele wurden mit ungefähr 30 Punkten verloren, aber beide Spiele hatten einen großen Wert für die spielerische Entwicklung der noch sehr jungen Tiger.

Lilly Untraut, Sarah Beyerhaus und Noemi Ansari stellten in diesem Spiel die erfahrenen Spieler da. Alle drei überzeugten mit einem sehr strukturierten Spielaufbau sowie vielen wertvollen Tipps an ihre Mitspieler. Johanna Kolling und David Schwärzler klebten an ihren Gegenspielern und machten diesen das Freilaufen sehr schwer. Durch seine Größe ergattere Mario Bettin viele Rebounds für sein Team. Katharina Becker konnte durch ihre Schnelligkeit viele Bälle abfangen und stealen und diese dann zu tollen Pässen für ihre Mitspieler umwandeln. Auch Benjamin Sick glänzte mit vielen gut gespielten Pässen auf seine Mitspieler. Gaja Nadalin gab keinen Ball leichtfertig her und kämpfte um jeden Ball, den ihr Gegenspieler in Händen hielt. Luca Profeta war immer einer der ersten vorne im Angriff und konnte so viele Fastbreaks leiten. Vincent Kalich und Samie Berner erschwerten durch ihre aggressive Verteidigung den gegnerischen Spielaufbau. Auch glänzten die beiden im Spielaufbau und konnten in ihren ersten Spielen viele tolle Pässe spielen.

Ein toller Erfolg für das junge Team! Die Spielerinnen und Spieler wuchsen von Minute zu Minute enger zu einem Team zusammen und freuen sich auf ihr nächstes Turnier.

 


 

Die dritte U12-Mannschaft schlägt sich tapfer

Letzten Sonntag trat die U12m3 in Derendingen zu ihrem ersten Turnier in dieser Saison an. Genau wie die U12m2 in der vorherigen Woche wurde zuerst gegen Nürtingen und anschließend gegen Derendingen gespielt. Die U12m3 besteht aus Mädchen, die noch U12 spielen dürfen sowie aus Jungs, die gerade angefangen haben, Basketball zu spielen. Jedoch trat zu diesem Turnier eine reine Mädchenmannschaft an.

Im ersten Spiel wurde gegen Nürtingen gespielt. Nach dem dritten Viertel stand es 25:26 für Nürtingen. Doch die tapferen Mädchen gaben nicht kampflos auf und zeigten nach der Halbzeit noch einmal, dass große Tiger in ihnen steckten und sicherten sich mit 37:32 im ersten Spiel den ersten Saisonsieg. Das zweite Spiel musste unglücklich an die erfahreneren Derendinger mit 46:19 abgegeben werden.

Lilly Untraut und Zoe Janovsky sorgten für einen sicheren Ballvortrag und überzeugten außerdem mit tollen Pässen auf ihre Mitspieler. Sarah Beyerhaus war in jedem Angriff blitzschnell vorne, um die langen Pässe ihrer Mitspielerinnen zu fangen und zu verwandeln. Emma Frank und Noemi Ansari erschwerten durch ihre starke Defense ihren Gegenspielern den Spielaufbau. Katharina Becker spielte ihre Schnelligkeit aus und ließ kaum einen Gegenspieler an sich vorbei. Katharina Seiler setzte ihre Mitspielerinnen durch zielgenaue Pässe in Szene. Die beiden jüngsten Tiger, Jana Pohl und Gaja Nadalin (beide 2001 geboren sind), griffen sich jeden Ball, den ihr Gegenspieler unvorsichtig in Händen hielt.

Sehr erfreulich war, dass sich die Mädchen gegen die beiden Mannschaften, die fast ausschließlich aus Jungs bestanden, nicht verängstigen ließen, sondern kämpften tigerstark um jeden Ball. Auch im Angriff zeigten sich erste Strukturen. Die Mädchen gingen als gutes Beispiel voran und zeigten allen, was Teamwork bedeutet!